Warum empfehlen wir Yoga während der Schwangerschaft?

Die Schwangerschaft ist eine eigene, besondere Phase im Leben einer Frau und viele Frauen nutzen sie, um das zu tun, was sie schon länger tun wollten – den Bedürfnissen des Körpers nachgeben, ihr Körpergefühl entwickeln und sensibler für die eigenen Signale und Empfindungen werden.

Ein regelmäßiges Training hilft auch bei der Geburt. Du lernst, trotz Anstrengung mental und körperlich gelassen zu bleiben. Wenn das gut klappt, wird die Geburt zu einem positiven Erlebnis. Du bist dann nicht Deinen Ängsten ausgeliefert, sondern hast die Kraft, Dich der Herausforderung zu stellen.

Yoga eignet sich außerdem sehr gut dazu, häufige und unangenehme Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft zu lindern, wie Schmerzen im unteren Rücken, Sodbrennen und schwere Beine. Um das zusätzliche Gewicht während der Schwangerschaft tragen zu können, braucht man zudem kräftige Muskeln.

Wann ist es sinnvoll mit Yoga zu beginnen?

Yoga während der Schwangerschaft fördert das Wohlbefinden und wirkt sich stabilisierend auf alle körperlichen und geistigen Funktionen aus. Das Hatha-Yoga-Programm besteht aus Atem-, Körper-und Entspannungsübungen, die Dir helfen, jeden Tag der Schwangerschaft bewusst zu genießen. Die Übungen können bis zum Ende der Schwangerschaft ausgeführt werden. Vorkenntnisse im Yoga sind nicht erforderlich.

Yoga zur Geburtsvorbereitung?

Yoga für Schwangere soll keine Konkurrenz, sondern eine sinnvolle Ergänzung zu den Geburtsvorbereitungskursen der Hebammen sein.
Bei uns werden die Asanas richtig ausgesucht, abgewandelt und mit Hilfsmitteln geübt und so können die Wirkungen von Standhaltungen, Seitdehnungen, Vorwärtsbeugen, Rückbeugen, Drehungen und Umkehrhaltungen voll ausgeschöpft werden. Ärzte und Hebammen empfehlen den Besuch von Schwangerenyoga ausdrücklich zur Geburtsvorbereitung.

<< zurück